Training

1 2 3 38

Kniebeugen extrem: Mit Mark Bell’s Monster Walk

Irgendwie lernt man nie aus, oder? Immer wieder tauchen Dinge auf unserem Schirm auf die verblüffend einfache Antworten auf Probleme geben, die man selbst schon sehr lange Zeit verfolgt…

Auf dem Bodybuilding-Portal von Team Andro hat es am Wochenende einen Artikel hochgespült (Veröffentlicht 2013) den man so eigentlich jedem erfahrenen Athleten im Gym auf das Auge drücken möchte. Der Grund: Eine einfache Lösung auf ein allseits bekanntes Problem.

Es geht um die Beugetiefe beim Kniebeugen, um die Schmerzen, die Flexibilität, die Stabilität…

Das lustige daran: Die Lösung ist weder aufwändig noch zeitraubend – Einfach mal ein paar Schritte vor dem eigentlichen Training der Disziplin voranstellen und flugs geht es besser. Tausendfach bewiesen – Und auch bei Euch wird das klappen…

Alles was notwendig ist: Ein Expander, Gummi oder Rehaband – Dann kanns schon losgehen. Die genaue Erläuterung auf deutsch gibts in dem tollen Artikel auf Team-Andro; Daneben auch gleich ein Demo-Video das auch wir hier unten angestellt haben. Testen und begeistern!

Guten Start in die Woche…

 

 

 

Gelüftet: Das Geheimnis brachialer Kraft beim Bankdrücken!

Sommerzeit ist Urlaubszeit – Und das Schöne daran: Vielen Menschen ist dann langweilig. Langeweile – Die Triebfeder allen Unfugs treibt bislang seltene Blüten, bringt aber auch hin und wieder brillante Ereignisse zu Tage. So auch in diesem Fall.

Ein versteckter Kanal auf YouTube, ein Geheimnis dass sich zu lüften lohnt: Mehr braucht es für den nachfolgenden Videobeitrag nicht. Ganz im Stile der Social-Media-Athleten hat sich ein wahres Schwergewicht aufgemacht, das ultimative Geheimnis des Kraftsports zu lüften. Und fürwahr: Wer seine Leistung – etwa beim Bankdrücken – mal auf die Schnelle in neue Dimensionen heben will, wer ohne Umwege, ohne Firlefanz der größte Bolide im Studio werden will, dem werden hier die Augen geöffnet.

Es geht um den Übungstransfer, um den Übertrag von einer Sportübung in die andere, es geht um Golf und Bankdrücken. Unter dem Arbeitstitel „Wissenschaft meets Technik“ wird hier klipp und klar der Weg zu einem soliden Plus auf der Bank dargestellt. Einfach, solide, wirksam.

Wem auf dem Weg zum Kraftaufbau bislang der entscheidende Hebel gefehlt hat, wem das übliche SchnickSchnack zu kompliziert, der wahre Weg zu schierer Kraft bislang verborgen ist: Dem wird dieses Video den Weg auf das nächste Level zeigen.

Ein Video mit dem Prädikat „Wertvoll“ Simple-smile in

 

Turkish Get-up (TGU)

Wer von Oldschool-Training spricht, dem sollte diese Übung nicht unbekannt sein: Turkish Get-UP

Woher dieses Teufelszeug stammt – man kann darüber spekulieren. Eventuell wollten Betrunkene auf dem Oktoberfest auch nur sicherstellen, dass nach dem trunkenen Stolpern kein Tropfen Bier verloren geht Simple-smile in Die überwiegende Mehrheit schreibt die Übung den türkischen Ringern Anno dazumal zu. – Und irgendwie ists ja auch egal.

Auf Bildern früherer Kraftsportler sind Variationen dieser Übung allemal zu sehen, und alleine deshalb kann diese Übung wohl nicht ganz verkehrt sein. Um was es geht? Um Aufstehen vom Boden – Und weil das an und für sich keine allzu schwere Bewegung ist macht man das Ganze eben mit Gewicht. Was dabei rüberkommt: Eine brachiale Übung die üblicherweise mit der Kettlebell durchgeführt wird. – Vereinzelt werden auch Lang- oder Kurzhantel verwendet. Und das schöne daran: Man(n) gelangt schnell an seine Grenzen Simple-smile in

Eine gehörige Portion Rotations-Stabilität gehört dazu, daneben Koordination, Gleichgewicht, Rumpf-Stabilität und vieles mehr – Ideal für alle, die ihren Körper auf die schnelle mal testen wollen. Hier im Video mal ein Antritt mit 40 Kg; das ist schon mal eine Ansage!

 

 

Warm-Up – Workout – Cool Down: Muss das alles sein?

Heute haben wir es wieder mit dem Englischen; Schon in der Überschrift hauen wir deshalb raus was geht Simple-smile in Und ja: Früher war alles besser Simple-smile in Da wärmte man sich auf, trainierte, und machte am Schluss noch etwas um wieder „runter“ zu kommen. Aber heute…

Wir leben in Zeiten von Hacks und Abkürzungen, von Cheats und Querverweisen – Da darf man doch mal nachfragen, oder? Und natürlich: Fragen ist erlaubt, auch das Weglassen – Aber ob das alles Sinn macht…

Eben lesen wir von einer Trainingsfrequenz von 1mal im Monat um optimales Muskelwachstum zu erreichen. – Vereinzelt liegen unsere Athleten noch immer lachend auf dem Boden. Aber wie ist das mit dem Aufwärmen – Trainieren – Abkühlen: Das ist doch die Frage Simple-smile in

Nunja: Damit ist es wie mit vielem Althergebrachtem. – Das macht Sinn, weil es nicht erfunden, sondern über Jahrzehnte hinweg entwickelt wurde. Hunderttausende von Athleten vor uns haben das so gemacht weil es Vorteile hat; Und deshalb hilft es auch wenig wenn ein Schreiberling auf der Suche nach neuen Themen eben mal irgendwas anderes erfindet.

Wer das genauer wissen möchte: Der Fitnessprofessor hat sich die Mühe gemacht und mal die Hintergründe zum Aufwärmen beleuchtet. – Ähnliches gilt übrigens auch für das Abwärmen; Das findet eben nicht an der Studiotheke statt, sondern auch im Gym selbst…

 

Alt werden – vs – Alt sein

Irgendwie haben wir es hier auf unserem Blog seit geraumer Zeit mit den grandiosen Leistungen der Generation 40+. – Womöglich hängt das mit unserem eigenen Alter zusammen Simple-smile in

Und ja, wir hatten dieses Thema schon des öfteren hier: 50, 60 oder auch 80 Jahre ist gar nichts im Vergleich zu dem sprichwörtlich „Biblischen Alter“ eines Methusalem (969 Lebensjahre), Jered (962 Jahre), Noach (950 Jahre), Adam (930 Jahre), Mahalalel (895) Henoch (365 Jahre)… Eigentlich wollen wir mit gar niemandem über das Alter sprechen der nicht wenigstens 100 Lenzen auf dem Buckel hat.

Es ist wie mit dem Körpergewicht (Achtung, eine Floskel Simple-smile in ): Der Spass beginnt erst dreistellig! Simple-smile in

Und wer jetzt glaubt, wir bleiben den Beweis schuldig, dem haben wir im Folgenden einen Video mit einem 80-jährigen Jungspund. Der hat wohl zeitlebens weniger mit der Schwerathletik als mit dem Yoga zu tun, aber was dieser Mann noch so alles drauf hat, das darf man schon mal ansehen.

Wem es also ob der hitzigen Temperaturen zu heiß für eine 100-Satz Kniebeugen Session ist: Ein wenig dehnen kann auch nicht schaden…

Euch allen ein schönes Wochenende!

 

 

1 2 3 38