Training

1 2 3 34

Sisyphosarbeit in der Schwerathletik

Den Begriff der “Sisyphosarbeit” wird man gemeinhin kennen. – Sisyphos, König zu Korinth und Sohn des Aeolus, ist im Grund durch eine ihm aufgebürdete Strafe weithin bekannt geworden: Einen Felsblock auf einen Berg hinaufwälzen, der, fast am Gipfel, jedes Mal wieder zurück ins Tal rollt.

Keine Strafe, sondern ein tolles Training für Strongman? Man könnte es auch “Functional Training” benennen, dann ließe sich das ganze sehr gewinnbringend vermarkten :-).  Und just an dieser Stelle ist das eigentliche Problem lokalisiert. Jedweder ernsthafte Athlet / Trainer schlägt die Hände über den Kopf zusammen ob der Marketingsprache im Sport. – Gut: Damit lässt sich Geld verdienen, aber die “Jünger” verdummen dadurch auch zusehends, denn den Blick über den Tellerrand macht heutzutage schon rein aus Zeitmangel niemand mehr. Und eigentlich könnte es den Athleten ja auch egal sein was die breite Masse an “Social-Media-Athleten” da tagtäglich von sich gibt; Müsste man sich im Training nicht allenthalben mit der Richtigstellung von Begriffen und Trainingskonzepten herumschlagen.

Wer etwa den Begriff  “Functional Training” wirklich mit Hintergrund, Zweck und Abgrenzung erklären will, der hat zudem noch ein weiteres Thema am Hals. – Er wirkt langweilig und altbacken. Die jüngsten Entwicklungen auf der letzten großen Messe – nachzuverfolgen etwa auf Team-Andro – haben das offenbahr sehr eindrucksvoll aufgezeigt: Die Masse folgt den Marktschreiern und nicht jenen die den Sport aktiv betreiben. Nun sei’s drum – wenn dann wenigstens wertvolles oder wenigstens richtiges dort zum besten gegeben wurde. Aber darum gehts dort ja nicht: Es geht um das Geld – Und das verdient man einfach am besten mit Slogans und nicht mit der Wahrheit.

Stell Dir vor, Du kannst ein Buch aus zweien wählen, welches würdest Du nehmen?

  • Schlank durch Sport in 6 Monaten
  • Schlank durch Schlaf in 3 Tagen

Prinzip verstanden? Simple-smile in Was dabei herauskommt: Eben Aussagen wie jene die wir heute beim stöbern auf Youtube gefunden haben. “Jetzt schauen wir mal ob Du neben der Maximalkraft auch Explosivkraft hast”… Nicht wenige würde dem, der solchen Müll von sich gibt wohl am liebsten ein Grundlagenbuch aus dem Sportbereich um die Ohren hauen. – Aber versucht das mal wirklich so zu erklären dass er das auch versteht Simple-smile in

Im Grunde liegt die “Sisyphosarbeit” also an jenen, die den Sport ernsthaft und zielgerichtet betreiben wollen, denn die haben die Arbeit damit; Eine Arbeit die nie enden wird…

Wir stellen uns dem Ganzen und erklären mit dem nachfolgenden Video zunächst mal den Begriff des “Natural Training” Simple-smile in

 

 

 

 

Einfach und Erfolgreich

Habt Ihr schon mal eine Bergtour geplant? Nunja, der eine oder andere ganz sicher. – Und irgendwie ist es für die Schwerathleten fast schon täglich Brot: Das planen wie man am besten vom Ausgangspunkt zum Ziel kommt.

Nun ist die Wegstrecke natürlich das eine – das andere ist wie man die absolviert. Das ist ähnlich wie auf der Autobahn: Der eine fährt, der andere reist – inhaltlich sind das einfach Welten Simple-smile in Und wir sehen uns also mal an wie das einer macht der ganz gewiss weiß wies geht: Jeffrey “der GURU” Podszuweit.

Viel mehr an Worten über diesen Ausnahmeathleten braucht man nicht zu verlieren – Man kennt (und fürchtet) ihn ohnehin weit über die Landesgrenzen hinaus. Und wer jetzt erwartet dass der Weg zur nächsten Meisterschaft für solch einen brachialen Athleten mit allerlei geheimen Firlefanz geschmückt ist, der wird sich gleich die Haare raufen.

Trainingsmitschnitt vom Guru:

  • Freitag: 17.04.2015 – Training – Vorbereitung Eisenhart Challenge
  • Erwärmung…
  • Kniebeuge RAW: 10×20, 10×60, 5×100, 5×130, 5×160, 4×180, 3×190, 2×200, 1×210 (ohne bandagen)
  • Bauch: 3x15wh
  • Kniebeuge raw mit locker bandagen: 10×170
  • Bauch: 3x10wh

Und überdies – eine rein private Anmerkung: -) Der “maxt” sogar!!! Und er trainiert sich damit nicht kaputt, brennt nicht aus, verliert nicht an Leistung… Das aber wie geschrieben eine rein private Stellungnahme Simple-smile in

Wie auch immer: Es wird nicht getanzt oder verkleidet – sondern sehr geradlinig vorbereitet, und das mit Erfolg. Böse Zungen würde vielleicht gar behaupten: Das Einfache macht den Erfolg… Nun ja: Hier in jedem Fall der Video – samt Erwärmung – das sieht man auch nicht alle Tage; Prädikat: Wertvoll!

 

Austrian Strongman Federation: SCL am 12. September

Diese Nachricht hat gestern am frühen Nachmittag für ein wahres Beben in den virtuellen Medien gesorgt. Die A.S.F – Austrian Strongman Federation – hat ihre offizielle Internetpräsenz online gestellt und gleich mit einem ganzen Bündel an Informationen die Szene informiert. Unter anderem: Ein Wettkampf der allerersten Sahne, ein Strongman Champions League Event auf Tiroler Boden! Wir sagen: Hut ab!

Gut: Ganz von ungeführ kommt dieses brachiale Engagement natürlich nicht, immerhin ist der amtierende Weltmeister der SCL 2014 ebenfalls aus Österreich. Aber: Das will auch erst mal arrangiert und gemacht werden. Glücklicherweise haben wir mit all dem nichts zu tun Simple-smile in und freuen uns einfach mal auf dieses Spektakel direkt und fast schon unmittelbar vor unserer Haustür. Die Gemeinde Ebbs bei Kufstein, direkt hinter der Bayrischen Grenze, wurde als Austragungsort terminiert – Das geht ja fast nicht besser!

Wir haben es ja erst am vergangenen Wochenende erlebt: Die SCL lockt all ihre grandiosen Athleten zu deren Veranstaltungen und so darf man also allerhand schwergewichtiges erwarten. Zur Not kann man ja auch mal tumb in die Kameras der übertragenden Fernsehkanäle winken Simple-smile in

Samstag 12. September – Unbedingt vormerken

Und dann noch ein Wort zu den Frauen, genauer zu den Frauen und ihren Sport Simple-smile in Zwischenzeitlich gibt es allerlei Mädels die mehr im Kreuz ziehen als 95% der Männer – und auch in anderen Disziplinen genügt es nicht mehr nur die Grundlagen zu beherrschen um sich als Mann nicht grandios zu blamieren. Beispiel gefällig? Wir haben hier einen brandaktuellen Video von Madeleine Leander für Euch. – Und der hat es in sich.

Wer also noch immer Zweifel hatte ob das “schwache” Geschlecht auch wirklich noch “schwach” ist: Seht Euch diesen Video an…

 

 

Anschnallen: Die FIBO-POWER 2015 steht vor der Tür

Essen in Essen – Nunja, sicherlich ein sehr schmaler Wortwitz aber habt Ihr Euch schon mal Gedanken über die Verpflegung während dieser brachialen Kraftsport- und Fitnessmesse gemacht? Tonnenweise rotes Muskelfleisch dass erhalten und ernährt werden will; Die Köche in der Gegend werden im Anschluss ein großes Kreuzzeichen machen Simple-smile in

Für uns tut das alles wenig zur Sache: Wir sind nämlich nicht dabei * Schluchz*. Nicht beim MAS-Wrestling, nicht bei den Bühnenshows, nicht bei der Strongman Champions League, nicht beim “Heben für Leben” und nicht nirgends anderswo… Wir haben keine Karten bekommen Frownie in

Aus diesem Grund fällt leider auch die Schlacht um den Strongest Bench Presser am Sonntag aus – Eines jener gewaltigen Events die diese FIBO-Power eben so einzigartig macht. Derweil hätten wir just für diesen Wettkampf ein streng gehütetes Geheimnis entdeckt gehabt: Die Brücke!

Nicht irgendeine Brücke, sondern eben jene die über Sieg oder Niederlage, über 200 oder 250 Kg, über Ehre oder Schmach entscheidet: Die Brücke! Simple-smile in

Und entdeckt haben wir eben diese bei unserem Freund Christoph “Nero” Rieser – seines Zeichens Ausnahmeathlet (ja, auch aus Kufstein) und uns immer wenigstens 50 Kilo Endlast in der Bank voraus. Es lohnt sich also das Bild von ihm drei- oder viermal  anzusehen. – Immerhin: Dieser Athlet bringt wohl gute 130 Kilo rotes Fleisch auf die Waage und ist noch immer flexibel wie ein Gummiband.

Bruecke-christoph-rieser in

Noch Fragen? Das Max von Christoph ist (aktuell) mehr als sagenumwoben. Equipped war er schon bei 300 Kg (oder mehr Simple-smile in ) und RAW ist der Bolide aus den Bergen bei irgendwas um die 260Kg anzusetzen.

Wer derartige Leistungen nachmachen möchte – hier haben wir den entsprechenden Video für den Brückenbau. Nicht ganz so beeindruckend wie bei Christoph, aber sehr schön nachzuvollziehen…

 

Suspension Training – Neues mit der Schlinge

Schlingentraining, War da nicht mal was? Spätestens seitdem ein überaus erfolgreicher Discounter just zum neuen Jahr mit diesen Fitnessgeräten den Markt flutete ist das Suspension Training wohl jedermann (sorry, jederfrau) weitestgehend bekannt. Es bietet grandiose Möglichkeiten für den Oberkörper und wenn man zeitgleich auch noch die “Haxn” trainiert kann eigentlich auch gar nichts schiefgehen.

Und an irgendwas hat uns die Marketingwelle des Schlingentrainings erinnert…

Just am heutigen Tag haben wir auch den Grund hierfür gefunden: Das Turnertraining an den Ringen Simple-smile in Klar, das ist eine andere Hausnummer, das ist eine andere Liga – aber die Übungen können sich sehen lassen und sind deshalb auch im folgenden Video aufgeführt. Der Mann im Video: Niemand geringerer als Yordan Yovchev, 6-facher Olympia-Teilnehmer aus Bulgarien.

Die gezeigten Übungen haben es also schon rein naturgemäß in sich und sind dennoch oder gerade deshalb ideal geeignet mal aufzuzeigen was da überhaupt geht. Ob sich solch eine Trainingssession mit dem Equipment aus dem Supermarkt machen lässt: Wir wissen es nicht. Immerhin ist der Video aber ein durchaus geeigneter Anreiz für das erweiterte Training mit den Schlingen…

 

1 2 3 34